Ärzte Zeitung, 09.04.2015

Hamburg

Koalitionsvertrag steht - bleibt Prüfer-Storcks?

HAMBURG. Katharina Fegebank, Landeschefin der Grünen in Hamburg, wird neue Senatorin für Wissenschaft in der Hansestadt. Außerdem bekommen die Grünen die Ressorts Umwelt und Justiz.

Wer die acht von der SPD zu besetzenden Ressorts, darunter auch Gesundheit und Verbraucherschutz, besetzen wird, verriet Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz am Mittwoch bei der Vorstellung des ausgehandelten Koalitionsvertrags-Entwurfs noch nicht.

Für Amtsinhaberin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) bestehen aber gute Chancen, in der Regierungsmannschaft zu bleiben. Fest steht, dass zwei andere Senatorinnen dem neuen Senat nicht angehören werden.

Prüfer-Storcks wurde für die abgelaufene Legislaturperiode eine überwiegend positive Bilanz bescheinigt. Im Koalitionsvertrag ist vorgesehen, dass Hamburgs Krankenhäuser sich zu besonders spezialisierten Zentren entwickeln sollen, die sich überregional ausrichten. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »

Wenn Leitlinien in die Irre führen

Zum Vorgehen bei Patienten mit Mikro- oder Makrohämaturie gibt es verschiedene Empfehlungen – das schafft Unsicherheit. Forscher haben festgestellt, dass Krebs oft unentdeckt bleibt, wenn Ärzte nationalen Leitlinien folgen. mehr »