Ärzte Zeitung, 09.04.2015

Hamburg

Koalitionsvertrag steht - bleibt Prüfer-Storcks?

HAMBURG. Katharina Fegebank, Landeschefin der Grünen in Hamburg, wird neue Senatorin für Wissenschaft in der Hansestadt. Außerdem bekommen die Grünen die Ressorts Umwelt und Justiz.

Wer die acht von der SPD zu besetzenden Ressorts, darunter auch Gesundheit und Verbraucherschutz, besetzen wird, verriet Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz am Mittwoch bei der Vorstellung des ausgehandelten Koalitionsvertrags-Entwurfs noch nicht.

Für Amtsinhaberin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) bestehen aber gute Chancen, in der Regierungsmannschaft zu bleiben. Fest steht, dass zwei andere Senatorinnen dem neuen Senat nicht angehören werden.

Prüfer-Storcks wurde für die abgelaufene Legislaturperiode eine überwiegend positive Bilanz bescheinigt. Im Koalitionsvertrag ist vorgesehen, dass Hamburgs Krankenhäuser sich zu besonders spezialisierten Zentren entwickeln sollen, die sich überregional ausrichten. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

14:10 Nach der knappen Abstimmung pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Parteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. KBV und Hartmannbund reagieren skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »