Ärzte Zeitung, 08.06.2015

KV Thüringen

Kritik an "Kampagne" gegen Gassen

WEIMAR. Die Vorstände der KV Thüringen (KVT) haben die Kontroverse um den KBV-Vorsitzenden Andreas Gassen kritisiert. KVT-Vize Thomas Schröter sprach vor der Vertreterversammlung von einer "Schmutzkampagne".

Offenbar habe der auf die Abwahl Gassens hinarbeitende Personenkreis keine Hemmungen, üble Nachrede und falsche Gerüchte zu publizieren und schrecke auch nicht vor strafrechtlich relevanten Verhaltensweisen zurück.

Die KVT-Vorsitzende Annette Rommel sagte, bei dem "Machtspiel" hätten Kollegialität und Respekt keine Rolle mehr gespielt. Die Kontroverse habe dem KV- und KBV-System schweren Schaden zugeführt.

Letztlich hätten die machtpolitischen Ambitionen der KBV-kritischen Vereinigung der FALK-KVen die gemeinsame Interessenvertretung auf Bundesebene geschwächt. (zei)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »