Ärzte Zeitung, 08.06.2015

KV Thüringen

Kritik an "Kampagne" gegen Gassen

WEIMAR. Die Vorstände der KV Thüringen (KVT) haben die Kontroverse um den KBV-Vorsitzenden Andreas Gassen kritisiert. KVT-Vize Thomas Schröter sprach vor der Vertreterversammlung von einer "Schmutzkampagne".

Offenbar habe der auf die Abwahl Gassens hinarbeitende Personenkreis keine Hemmungen, üble Nachrede und falsche Gerüchte zu publizieren und schrecke auch nicht vor strafrechtlich relevanten Verhaltensweisen zurück.

Die KVT-Vorsitzende Annette Rommel sagte, bei dem "Machtspiel" hätten Kollegialität und Respekt keine Rolle mehr gespielt. Die Kontroverse habe dem KV- und KBV-System schweren Schaden zugeführt.

Letztlich hätten die machtpolitischen Ambitionen der KBV-kritischen Vereinigung der FALK-KVen die gemeinsame Interessenvertretung auf Bundesebene geschwächt. (zei)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »