Ärzte Zeitung, 15.10.2015

Krankenhausstrukturgesetz

Internisten halten nichts davon

WIESBADEN. Scharfe Kritik am geplanten Krankenhausstrukturgesetz übt der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI). Das neue Gesetz werde den "Webfehler der unzureichenden Krankenhausfinanzierung wieder nicht beseitigen", heißt es in einer Mitteilung. Die nötigen Investitionen würden bei den Ländern nicht eingefordert.

Der Rationalisierungsdruck gehe zu Lasten des Krankenhauspersonals und somit auch der Beitragszahler. Denn am Personal müsse gespart werden, damit die notwendigen Investitionen überhaupt getätigt werden könnten, so der BDI.

500 Millionen Euro und der Zuschlag für die Tarifsteigerung müssten zusätzlich von den Krankenkassen aufgebracht werden. So würden mit Kassenbeiträgen Länderhaushalte subventioniert. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versäumte HPV-Impfungen bis zum Alter von 20 nachholen!

Werden Frauen erst jenseits des 20. Lebensjahres geimpft, ist der HPV-Schutz fraglich, berichten Forscher. Sie plädieren deshalb für einen möglichst frühen Beginn der Impfserie. mehr »

Krebsangst darf Blutdrucktherapie nicht gefährden

Die Angst vor Krebs ist hoch und mancher Patient könnte den falschen Schluss ziehen, nun lieber ganz auf Valsartan zu verzichten, warnt nun auch die Deutsche Hochdruckliga. mehr »

Das Gefühl, gesünder zu essen

Tierfreie Schnitzel und Würste versprechen gesunden Genuss ohne Reue – und sogar Apfelsaft trägt mittlerweile ein veganes Siegel. Ergibt das Sinn oder sind das reine Marketingtricks? mehr »