Ärzte Zeitung, 02.02.2016

Lob

BÄK befürwortet Entwurf für Transplantationsregister

BERLIN. Die Bundesärztekammer hat den Referentenentwurf für die Errichtung eines Transplantationsregisters begrüßt.

In der Stellungnahme anlässlich der Anhörung im Bundesgesundheitsministerium heißt es, die BÄK befürworte die Selbstverwaltungslösung, die im Gesetzentwurf angelegt ist.

Die Eingliederung des Registers in die bestehende Organisation des Transplantationswesens sei "besonders geeignet", lobt die BÄK.

Skeptisch beurteilt sie, dass die Übermittlung der Daten an die vorherige schriftliche Einwilligung der Betroffenen gekoppelt werden soll.

Angesichts der geringen Fallzahlen könnten bereits wenige fehlende - oder zurückgezogene - Einwilligungen von Patienten die "Ziele des Transplantationsregisters konterkarieren". (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »