Ärzte Zeitung, 24.02.2016

Entgelt in der Psychiatrie

BÄK erleichtert über Neustart bei PEPP

BERLIN. Erleichtert über den Neustart beim Entgeltsystem für die stationäre psychiatrische Versorgung zeigt sich der Präsident der Bundesärztekammer. "Es hat sich gelohnt, die im April 2014 durchgesetzte Verlängerung der Optionsphase zur sachgerechten Neujustierung der Entgeltsystematik zu nutzen. Und es ist gut, dass eine Fülle der Anregungen der BÄK sowie der Fachgesellschaften in den nun vorliegenden Eckpunkten aufgenommen wurden", so Professor Frank Ulrich Montgomery. Der neu eingeschlagene Weg dürfte den Bedürfnissen einer modernen Versorgung von Psychiatriepatienten mehr entgegenkommen, als die ursprünglichen Pläne, so Montgomery. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »