Ärzte Zeitung online, 31.01.2017

Baden-Württemberg

35 Millionen Euro Honorar im Selektivvertrag Orthopädie

Stuttgart. Der Medi-Verbund in Baden-Württemberg und seine Vertragspartner auf Kassen- und Ärzteseite ziehen eine positive Bilanz des Facharztvertrags Orthopädie. Drei Jahre nach dem Start nähmen landesweit 550 Fachärzte teil. Die Zahl der behandelten Patienten und das abgerechnete Honorarvolumen nähmen stetig zu. Im vergangenen Jahr seien rund 35 Millionen Euro Honorar ausgezahlt worden. Für konservativ tätige Ärzte habe der Fallwert im dritten Quartal rund 85 Euro, für operativ tätige Ärzte rund 104 Euro (exklusive Sachkosten) betragen. Die Vertragspartner beobachten ein besseres Zusammenspiel von Haus- und Fachärzten. Laut einer Patientenbefragung beträgt die Überweisungsquote rund 90 Prozent. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »