Ärzte Zeitung online, 28.09.2017
 

Qualitätssicherungskonferenz

Übernahme stationärer Aufgaben durch Niedergelassene?

Eine Angleichung der Vergütungssysteme steht offenbar auf der Agenda der Gesundheitspolitik für die bevorstehende Legislaturperiode.

Übernahme stationärer Aufgaben durch Niedergelassene?

Eine Verschiebung von Leistungen aus dem stationären in den ambulanten Bereich – eine durch die Marktbereinigung im Kliniksektor durchaus denkbare Situation.

© Björn Professional / stock.adboe.com

BERLIN. Eine qualitätsorientierte Marktbereinigung im stationären Sektor führe zur Übernahme stationärer Aufgaben durch die niedergelassenen Ärzte, was wiederum die gemeinsame Bedarfsplanung fördern dürfte, sagte Staatssekretär Lutz Stroppe am Donnerstag zur Eröffnung der. 9. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschuss in Berlin.

Deshalb stellten sich bei der Vergütung "neue Fragen". Ob sich dabei im Verlauf einer Wahlperiode konkrete Ergebnisse erzielen ließen, sei allerdings angesichts des gemächlichen Tempos der Entwicklungen im Gesundheitswesen nicht sicher, sagte Stroppe. Großes Gewicht werde auch die Gewinnung von Fachkräften für das Gesundheitswesen erlangen , kündigte Stroppe an. Er erwarte "interessante Koalitionsverhandlungen", um diese Ziele zu erreichen.

Bei der Qualitätssicherungskonferenz des GBA werden traditionell die Ergebnisse des Qualitätsreports für das Vorjahr diskutiert. Dafür hat das Institut für Qualität und Sicherheit im Gesundheitswesen (IQTiG) 2,5 Millionen Datensätze aus 1544 Krankenhäusern an 1887 Standorten ausgewertet.

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat am Donnerstag darauf verwiesen, dass es lediglich 1761 Auffälligkeiten gegeben habe. Von einer neuen Regierung erwarteten die Krankenhäuser eine Begrenzung der Kontrollbürokratie bei der Qualitätssicherung.

Dabei wurden sieben Bereiche identifiziert, in denen einzelne Indikatoren kritische Werte erreichten. Darunter sind zum Beispiel die Herzschrittmacherversorgung, die Geburtshilfe, die Wartezeiten auf Hüftgelenksoperationen und die Mammachirurgie. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »