Ärzte Zeitung online, 22.11.2017

Kohlenmonoxid

Ärztekammer Nordrhein will CO-Melder in Shisha-Bars

DÜSSELDORF. Shisha-Bars sollen zur Einführung von Kohlenmonoxid-Meldern verpflichtet werden. Dafür hat sich die Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) ausgesprochen. Die Delegierten forderten die nordrhein-westfälische Landesregierung auf, in besonders gefährdeten Umgebungen wie Shisha-Bars oder Wohnungen mit Gastherme zusätzlich zu Rauchmeldern auch CO-Melder zur Pflicht zu machen. Grund sei die steigende Zahl von Kohlenmonoxid-Vergiftungen, erläuterte Vorstandsmitglied Dr. Sven Dreyer, Leitender Druckkammerarzt an der Uniklinik Düsseldorf, auf der ÄKNo-Kammerversammlung. An der Klinik seien in diesem Jahr 100 Patienten mit Kohlenmonoxid-Vergiftung behandelt worden, davon 40 nach dem Shisharauchen. (iss)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (22172)
Organisationen
ÄK Nordrhein (539)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »