Ärzte Zeitung online, 22.11.2018

KV Berlin

Hilfe bei Digital-Health-Projekten

BERLIN. Die KV Berlin begrüßt, dass die Region Berlin/Brandenburg wie von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angekündigt zur Testregion für Digital-Health-Projekte werden soll. Berlin mit seinen umfangreichen Angeboten in der Gesundheitsversorgung biete sich als Testregion an, meint KV-Chefin Dr. Margret Stennes.

„Wir sehen in der Digitalisierung große Potenziale, da sie den Praxisalltag der ambulant tätigen Ärzte und Psychotherapeuten erleichtern und die Versorgung der Patienten unterstützen und verbessern können“, so Stennes. Sie bot Spahn Unterstützung an.

„Wir kennen die aktuelle Situation in den Praxen, wissen um die Themen, die die Ärzte in Sachen Digitalisierung umtreiben, und können jede Menge Input liefern, damit sinnhafte Anwendungen keine Insellösungen werden.“ Die Berliner Ärzteschaft wolle bei der Entwicklung einer Modellregion für die Digitalisierung im Gesundheitswesen fachkundig mitwirken, so die KV-Chefin. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erst erhöhter Blutdruck – später kleineres Gehirn

Eine schlechte Blutdruckeinstellung im mittleren Alter könnte späte Folgen haben: Forscher fanden bei Patienten mit Bluthochdruck Jahrzehnte später häufiger Hirnveränderungen. mehr »

Psychische Leiden häufiger bei dicker Luft

Liegt Depression in der Luft? Es gibt Hinweise, dass eine miese Luftqualität das Risiko für schwere psychische Erkrankungen erhöht. mehr »

PrEP-Kapitel neu im EBM

HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) als Kassenleistung: Nun stehen die erforderlichen EBM-Abrechnungsziffern fest. mehr »