Ärzte Zeitung, 27.11.2008

Zahl der Cholera-Opfer in Simbabwe nimmt zu

NEW YORK (eb). Die Zahl der Opfer des Cholera-Ausbruchs in Simbabwe nimmt nach Angaben der Vereinten Nationen weiter zu. So sei die Zahl der Cholera-Fälle auf 9000 gestiegen, 350 Menschen seien allein am Dienstag gestorben, sagte ein UN-Sprecher.

Erste Cholera-Verdachtsfälle wurden auch aus dem benachbarten Botswana gemeldet. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon fürchtet, dass sich die humanitäre Situation in Simbabwe noch weiter verschlechtern könnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »