Gesundheitspolitik international

Zahl der Cholera-Opfer in Simbabwe nimmt zu

Veröffentlicht: 27.11.2008, 05:00 Uhr

NEW YORK (eb). Die Zahl der Opfer des Cholera-Ausbruchs in Simbabwe nimmt nach Angaben der Vereinten Nationen weiter zu. So sei die Zahl der Cholera-Fälle auf 9000 gestiegen, 350 Menschen seien allein am Dienstag gestorben, sagte ein UN-Sprecher.

Erste Cholera-Verdachtsfälle wurden auch aus dem benachbarten Botswana gemeldet. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon fürchtet, dass sich die humanitäre Situation in Simbabwe noch weiter verschlechtern könnte.

Mehr zum Thema

Wegen COVID-19-Pandemie

Zeitnaher G20-Gipfel gefordert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden