Ärzte Zeitung online, 12.07.2012

Zigaretten: Dalli will größere Warnhinweise

STUTTGART (dpa). EU-Gesundheitskommissar John Dalli will nach Informationen der "Stuttgarter Nachrichten" schärfere Auflagen für die Zigarettenindustrie durchsetzen.

Hinweise auf den Schachteln, die vor Gefahren des Rauchens warnen, sollen künftig etwa doppelt so groß ausfallen, berichtete die Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf eine Einschätzung der Generaldirektion Gesundheit für eine neue Tabakproduktrichtlinie.

Derzeit machen diese Warnungen 30 bis 40 Prozent der Packungsoberfläche aus. Künftig sollen sie 75 Prozent der Schachtel bedecken.

Dalli will nach den Informationen zudem bestimmte Zusatzstoffe in Tabakprodukten komplett verbieten.

Den Tabakgeschmack überlagernde Zusatzstoffe wie Erdbeer, Mango oder Schokolade sollen dann nicht mehr erlaubt sein. Mit der offiziellen Vorlage der Richtlinie sei im Herbst zu rechnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »