Ärzte Zeitung online, 06.06.2014

USA

Burwell ist neue Gesundheitsministerin

WASHINGTON. Die bisherige Budgetdirektorin des Weißen Hauses, Sylvia Mathews Burwell, ist als neue US-Gesundheitsministerin bestätigt worden. Der Senat in Washington stimmte ihrer Ernennung am Donnerstag mit deutlicher Mehrheit von 78 zu 17 Stimmen zu.

Die 48-Jährige war von US-Präsident Barack Obama nominiert worden, nachdem die bisherige Ministerin Kathleen Sebelius wegen Dauer-Pannen bei der Gesundheitsreform im April zurückgetreten war.

Burwell hat den Ruf einer kompetenten und durchsetzungsfähigen Managerin mit Fachwissen in Finanz- und Wirtschaftsfragen. Obama äußerte sich in einer Mitteilung sehr erfreut über die starke Zustimmung für seine Kandidatin durch beide Parteien im Senat. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »