Ärzte Zeitung online, 01.12.2014

China

Peking verbietet Rauchen in öffentlichen Gebäuden

Peking hat ein Rauchverbot für Restaurants, Büros, Busse und andere öffentliche Bereiche erlassen. Es gilt ab Mitte nächsten Jahres.

PEKING. Peking hat ein Rauchverbot für alle öffentliche Gebäude beschlossen. In Restaurants, Büros, Bussen und U-Bahnen darf von Mitte kommenden Jahres an nicht mehr geraucht werden, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte.

In China wird zudem landesweit ein Gesetz vorbereitet, das Werbung für Zigaretten sowie das Rauchen in öffentlichen Gebäuden verbietet.

Zudem sollen, ähnliche wie in Europa, Zigarettenpackungen mit auffälligen Warnhinweisen versehen werden. Mit 300 Millionen Rauchern wird in keinem Land mehr geraucht als in China. Zudem gilt China als der weltgrößte Produzent von Zigaretten. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »