Ärzte Zeitung online, 11.05.2017

Finanzkrise

Griechenland: 18.000 Ärzte ausgewandert

ATHEN. Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat die griechischen Ärzte aufgerufen, ihr Land trotz der Finanzkrise nicht zu verlassen. Die Ärzteflucht als Teil der Abwanderung von spezialisierten Arbeitskräften sei "eine Plage" für sein Land, sagte Tsipras. Griechische Ärzte hätten andere europäische Staaten geradezu "überflutet".

Nach Angaben von Michalis Vlastarakos, Präsident der Panhellenic Medical Association, wanderten infolge der Finanzkrise zwischen 2010 und 2016 etwa 18.000 griechische Ärzte aus. Die meisten arbeiteten heute in Großbritannien, Deutschland, Schweden, Frankreich und der Schweiz. "Wir müssen dafür sorgen, dass diese Ärzte zurückkehren", sagte Tsipras am Mittwoch im griechischen Fernsehen.

Laut griechischer Kammer waren Ende 2015 knapp 68.000 Ärzte im Land tätig. Tsipras kündigte die Einstellung 3000 neuer Ärzte und Pfleger an, außerdem sollen zeitnah mehr als 230 neue regionale Gesundheitszentren gegründet werden. (dpa/jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

Die Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »