Ärzte Zeitung online, 18.10.2017

Großbritannien

Hillary Clinton lobt National Health Service

LONDON. Hillary Clinton (69) hat sich während eines Aufenthalts in Großbritannien einen Zeh gebrochen. Das berichtete die ehemalige US-Außenministerin der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge bei einer Aufzeichnung für die BBC-Talkshow Graham Norton. Auf Bildern von dem TV-Auftritt, der am Freitag ausgestrahlt werden soll, war Clinton mit einem orthopädischen Schuh am linken Fuß zu sehen.

"Ich rannte in hohen Schuhen und einer Tasse Kaffee in der Hand die Treppe hinunter. Ich unterhielt mich über die Schulter und mein Absatz verfing sich und ich fiel rückwärts", erzählte Clinton. Vom britischen Gesundheitsdienst NHS, über den viele Briten schimpfen, zeigte sie sich begeistert. "Ich bin hervorragend behandelt worden", sagte Clinton. Die demokratische Politikerin stellt in Großbritannien ihr neues Buch "What happened" (Was passiert ist) vor. Sie versucht darin, ihre Niederlage gegen Donald Trump in der Präsidentschaftswahl von 2016 zu erklären.(dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Elektrostimulation macht Gelähmten Beine

Querschnittgelähmte können mit Krücken wieder gehen – dank einer individuell angepassten epiduralen Stimulation. Allerdings ist die Therapie nicht für jeden geeignet. mehr »

Orthopäde schwört auf Praxismarketing

Einfach nur Basisorthopädie anzubieten, ist nicht Dr. Jörg Thiemes Ding. Um auf seine Spezialitäten aufmerksam zu machen, setzt er auf ein umfassendes Praxismarketing. mehr »