Ärzte Zeitung, 29.04.2013

Ziele

Merck-Konzern will Gewinn 2013 stark verbessern

FRANKFURT/MAIN. Der Pharma- und Chemie-Konzern Merck KGaA rechnet für 2013 mit einem starken Gewinnzuwachs und einem moderaten Umsatzplus. Wie es am Freitag auf der Hauptversammlung in Frankfurt hieß, dürften für Personalabbau und Umstrukturierungen geringere Kosten anfallen.

Eine detaillierte Prognose für 2013 soll bei Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal am 14. Mai gegeben werden.

"Für das laufende Geschäftsjahr sind wir zuversichtlich", sagte Merck-Chef Karl-Ludwig Kley. Er hatte dem Darmstädter Konzern 2012 ein weitreichendes Umbauprogramm verordnet, dessen erste Teilstrecke geschafft sei.

Das Umbauprogramm greife, der Großteil könne bis Ende 2014 abgeschlossen sein, so Kley. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »