Ärzte Zeitung, 29.04.2013
 

Ziele

Merck-Konzern will Gewinn 2013 stark verbessern

FRANKFURT/MAIN. Der Pharma- und Chemie-Konzern Merck KGaA rechnet für 2013 mit einem starken Gewinnzuwachs und einem moderaten Umsatzplus. Wie es am Freitag auf der Hauptversammlung in Frankfurt hieß, dürften für Personalabbau und Umstrukturierungen geringere Kosten anfallen.

Eine detaillierte Prognose für 2013 soll bei Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal am 14. Mai gegeben werden.

"Für das laufende Geschäftsjahr sind wir zuversichtlich", sagte Merck-Chef Karl-Ludwig Kley. Er hatte dem Darmstädter Konzern 2012 ein weitreichendes Umbauprogramm verordnet, dessen erste Teilstrecke geschafft sei.

Das Umbauprogramm greife, der Großteil könne bis Ende 2014 abgeschlossen sein, so Kley. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Onkologen und IQWiG uneins über Nutzen von Gentests

Sind Gentests hilfreich für Brustkrebspatientinnen bei der Therapieentscheidung? Die aktuelle Einschätzung von Onkologen und IQWiG geht hier auseinander. mehr »

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »