Ärzte Zeitung, 11.10.2016
 

Sozialhilfe

4,8 Prozent mehr Ausgaben

WIESBADEN. Die Sozialhilfeausgaben sind im vergangenen Jahr bundesweit um 4,8 Prozent gestiegen.

Das hat das Statistische Bundesamt am Montag mitgeteilt. Insgesamt sind im Jahr 2015 für Leistungen nach dem SGB XII ("Sozialhilfe") 27,7 Milliarden Euro aufgewendet worden.

Allerdings haben sich Ausgaben in den einzelnen Leistungsbereichen unterschiedlich entwickelt. So nahmen die Hilfen zur Pflege nur um 1,9 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro zu.

Dagegen stiegen die Ausgaben für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung um 8,5 Prozent auf 5,9 Milliarden Euro

 Mit 56 Prozent entfiel der überwiegende Teil der Sozialhilfeausgaben auf die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen (15,6 Milliarden Euro, plus 4,5 Prozent im Vergleich zu 2014).

4,74 Milliarden Euro wurden in den neuen Ländern einschließlich Berlin für Sozialhilfe aufgewendet. Das entspricht einem Anteil von 17,1 Prozent an den bundesweiten Gesamtausgaben. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »