Ärzte Zeitung, 11.10.2016

Sozialhilfe

4,8 Prozent mehr Ausgaben

WIESBADEN. Die Sozialhilfeausgaben sind im vergangenen Jahr bundesweit um 4,8 Prozent gestiegen.

Das hat das Statistische Bundesamt am Montag mitgeteilt. Insgesamt sind im Jahr 2015 für Leistungen nach dem SGB XII ("Sozialhilfe") 27,7 Milliarden Euro aufgewendet worden.

Allerdings haben sich Ausgaben in den einzelnen Leistungsbereichen unterschiedlich entwickelt. So nahmen die Hilfen zur Pflege nur um 1,9 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro zu.

Dagegen stiegen die Ausgaben für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung um 8,5 Prozent auf 5,9 Milliarden Euro

 Mit 56 Prozent entfiel der überwiegende Teil der Sozialhilfeausgaben auf die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen (15,6 Milliarden Euro, plus 4,5 Prozent im Vergleich zu 2014).

4,74 Milliarden Euro wurden in den neuen Ländern einschließlich Berlin für Sozialhilfe aufgewendet. Das entspricht einem Anteil von 17,1 Prozent an den bundesweiten Gesamtausgaben. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »