Ärzte Zeitung online, 16.07.2018

Lohnerhöhung

5,3 Prozent mehr Gehalt für Ärzte an Mainzer Uniklinik

MAINZ. Nach 18 Monaten Verhandlungszeit haben sich der Marburger Bund und die Uniklinik Mainz auf einen Tarifabschluss geeinigt. Die Gehälter der etwa 1000 Ärzte werden um insgesamt 5,3 Prozent steigen. Rückwirkend zum 1. Februar 2017 erhalten die Ärzte 1,2 Prozent, ab dem 1. Oktober 2017 weitere zwei Prozent und ebenfalls rückwirkend zum 1. April 2018 weitere 2,1 Prozent.

Die Laufzeit des Tarifvertrages endet am 28. Februar 2019. Weiter wichtig aus Sicht des MB: Beide Seiten haben sich darauf geeinigt, dass der Ärztetarifvertrag nicht durch andere, arztfremde Tarifverträge verdrängt werden kann. Laut MB erklärt sich die sehr lange Verhandlungsdauer durch mehrere Personalwechsel im Vorstand der Uniklinik. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »