Ärzte Zeitung, 26.10.2015

Flüchtlingsversorgung

Charité macht ihre Mediziner interkulturell fit

BERLIN. Die Berliner Uniklinik macht Ärzte und Pflegekräfte fit für die Versorgung von Migranten. Dazu hat sie jetzt erstmals Beschäftigte zu Multiplikatoren für interkulturelle Fragen ausgebildet. "Alle Gesundheitsberufe werden künftig verstärkt Patientinnen und Patienten aus anderen Kulturkreisen behandeln", so Professor Jalid Sehouli, Direktor der Kliniken für Gynäkologie am Campus Benjamin Franklin und Campus Virchow-Klinikum.

In Zusammenarbeit mit der Alice Salomon Hochschule Berlin und weiteren Kooperationspartnern will er an der Charité ein Netzwerk für interkulturelle Kompetenzen etablieren. Das Projekt ist Sehouli zufolge in dieser Form deutschlandweit einmalig an einer Universitätsklinik.

Im Mittelpunkt der einjährigen Fortbildung stehen die Arzt-Patienten-Kommunikation, der Umgang mit Geburt und Krankheit in verschiedenen Kulturen sowie Deeskalations- und Moderationsmethoden. Die Multiplikatoren sollen auf ihren Stationen und in ihren Arbeitsbereichen als Vermittler agieren und in Konfliktsituationen professionell handeln. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »