Reisemedizin

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Eine migrationsmedizinische Herausforderung? Die ambulante Versorgung Geflüchteter

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 17.12.2015

Berlin

Chipkarte für Flüchtlinge wird schrittweise eingeführt

BERLIN. Berlin führt 2016 schrittweise die elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge ein.

Sozialsenator Mario Czaja (CDU) und Vertreter von vier Krankenkassen unterzeichneten dazu einen entsprechenden Vertrag.

Die Gesundheitskarte soll den Asylbewerbern künftig ersparen, sich einmal pro Quartal einen Behandlungsschein beim Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) abholen zu müssen.

So soll auch die überforderte Behörde, die zuletzt immer wieder in Kritik geraten war, entlastet werden. Zunächst erhalten ab Januar neu ankommende Flüchtlinge die Karte, später alle anderen.

Berlin ist nach Hamburg, Bremen und Nordrhein-Westfalen das vierte Bundesland, das Flüchtlingen eine Gesundheitskarte gibt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »