Ärzte Zeitung, 29.03.2016
 

Flüchtlinge

Kostenloser Dolmetscher für Ärzte im Norden

NEHMTEN. Das Telearzt-Zentrum ife Gesundheits-AG hat für Ärzte in Schleswig-Holstein einen kostenlosen Dolmetscherdienst für die Kommunikation mit Flüchtlingen eingerichtet.

Das Unternehmen hat auf eigene Kosten zwei Dolmetscher eingestellt, die telefonisch von Ärzten zu Rate gezogen werden können.

Die Dolmetscher sind selbst Ärzte und Asylbewerber aus Syrien und Irak und sprechen arabisch, kurdisch, türkisch, russisch und englisch. Von der ife Gesundheits-AG erhalten sie derzeit Deutschunterricht. Bei den Praxiskontakten bekommen sie Unterstützung von deutschen Beratungsärzten.

Das Unternehmen bietet medizinische Telefonberatung durch Ärzte aller Fachrichtungen für Versicherte bestimmter Kassen sowie einen Service zur Vermittlung von Arztterminen an. (di)

Ärzte erreichen die Dolmetscher unter 04526/381370 zwischen 9.00 und 17.30 Uhr (Montag, Dienstag, Donnerstag) sowie zwischen 9.00 und 13 Uhr (Mittwochs).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »