Ärzte Zeitung, 29.03.2016

Flüchtlinge

Kostenloser Dolmetscher für Ärzte im Norden

NEHMTEN. Das Telearzt-Zentrum ife Gesundheits-AG hat für Ärzte in Schleswig-Holstein einen kostenlosen Dolmetscherdienst für die Kommunikation mit Flüchtlingen eingerichtet.

Das Unternehmen hat auf eigene Kosten zwei Dolmetscher eingestellt, die telefonisch von Ärzten zu Rate gezogen werden können.

Die Dolmetscher sind selbst Ärzte und Asylbewerber aus Syrien und Irak und sprechen arabisch, kurdisch, türkisch, russisch und englisch. Von der ife Gesundheits-AG erhalten sie derzeit Deutschunterricht. Bei den Praxiskontakten bekommen sie Unterstützung von deutschen Beratungsärzten.

Das Unternehmen bietet medizinische Telefonberatung durch Ärzte aller Fachrichtungen für Versicherte bestimmter Kassen sowie einen Service zur Vermittlung von Arztterminen an. (di)

Ärzte erreichen die Dolmetscher unter 04526/381370 zwischen 9.00 und 17.30 Uhr (Montag, Dienstag, Donnerstag) sowie zwischen 9.00 und 13 Uhr (Mittwochs).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »