Ärzte Zeitung online, 09.02.2017
 

15.000 Euro Preisgeld

NRW prämiert Projekte zur Flüchtlingsgesundheit

KÖLN. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen will zukunftsweisende Projekte im Bereich der gesundheitlichen Versorgung von Flüchtlingen prämieren. Der Gesundheitspreis 2017 wird für Projekte ausgelobt, die dazu beitragen, "dauerhaft tragfähige Strukturen in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen und Asylsuchenden zu schaffen und die Integration geflüchteter Menschen in das Gesundheitswesen zu verbessern", teilte das NRW-Landesgesundheitsministerium mit.

Der Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Ärzte und andere Fachleute sowie Verbände, Institutionen und Initiativen können sich bis zum 31. März 2017 bewerben. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »