Ärzte Zeitung, 04.09.2008

Bund soll den Kassen mehr bei Hartz IV zahlen

BERLIN (dpa). Im Einklang mit Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) höhere Krankenkassen-Beiträge für Langzeitarbeitslose gefordert.

So könne eine Beitragssteigerung durch den Gesundheitsfonds verhindert werden. Der Bund zahlt monatlich 118 Euro für Arbeitslosengeld-II-Empfänger. Nötig wären nach DGB-Angaben etwa 250 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »