Ärzte Zeitung, 29.01.2009

Leistungsverzicht darf eine Kasse nicht belohnen

DARMSTADT (fst). Das Hessische Landessozialgericht hat einer gesetzlichen Kasse untersagt, Versicherte für den Verzicht auf medizinische Leistungen zu belohnen.

Eine BKK wollte ihren Versicherten eine Prämie anbieten, wenn sie Präventionschecks wahrnehmen, auf weitere Leistungen aber verzichten. Das Bundesversicherungsamt hatte die nötige Satzungsänderung der Kasse abgelehnt. Dem sind die Richter gefolgt und ließen Revision nicht zu.

LSG Hessen, Az.: L 1 KR 150/08 KL

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16830)
Recht (12173)
Organisationen
BKK (2131)
[31.01.2009, 10:04:06]
Helmut Karsch 
Fehlallokationen
Interessant ist dieses Urteil vor dem Hintergrund das eine Kasse keine wirtschaftlichen Anreize setzen darf, um medizinische Leistungen nicht nachzufragen.
Wenn der Hausarztverband jetzt deutlich mehr Geld will, müssen dies die Mitglieder einsparen, da es ja durch einen Hausarztvertrag nicht teurer sondern günstiger werden sollte. Da das Leistungsspektrum der Hausärzte ja beschränkt ist, bezahlt man den Hausarzt für Sparfähigkeiten. Auch das hat mit Medizin nicht zu tun.Fehlallokation  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »