Ärzte Zeitung, 04.08.2009

Barmer Ersatzkasse fördert drei Projekte

MÜNCHEN(sto). Die Barmer Ersatzkasse unterstützt drei Projekte des Netzes für Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen mit insgesamt 2500 Euro.

Einen entsprechenden Scheck hat der Bezirksgeschäftsführer der Barmer in Erlangen, Christoph Neumeyer, überreicht. Bei den drei Projekten der Erlanger Selbsthilfegruppe handelt es sich um die seit 14 Jahren zweimal jährlich erscheinende Zeitschrift Glandula, um die Neuauflage von drei Broschüren und die Ausrichtung einer Veranstaltung für Patienten mit Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen vom 11. bis 13. September in Mainz. Die Gesamtkosten der drei Projekte werden von der Selbsthilfegruppe mit etwa 19 800 Euro veranschlagt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »