Ärzte Zeitung, 15.10.2009

Freiburger Kliniken im Südwesten am beliebtesten

STUTTGART (mm). Die Krankenhäuser in Baden-Württemberg erhalten von Patienten insgesamt im bundesweiten Vergleich gute Noten, dennoch lassen Unterbringung und Organisation in manchen Häusern zu wünschen übrig.

Dies zumindest geht aus einer Patientenbefragung der Techniker Krankenkasse (TK) hervor. 16 000 TK-Patienten machten allein in Baden-Württemberg mit. "In der Gesamtbewertung landete Baden-Württemberg hinter Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern auf dem vierten Platz", sagte Baden-Württembergs TK-Landeschef Andreas Vogt.

Bei der Umfrage hatten Patienten aus Ihrer Sicht den Behandlungserfolg, die Zuwendung und Pflege durch das Personal sowie ihre allgemeine Zufriedenheit mit dem Krankenhaus bewerten können. Innerhalb Baden-Württembergs haben die Kliniken in der Region Freiburg mit Abstand am besten abgeschnitten. Die Befragung der Patienten habe allerdings auch Defizite bei der Unterbringung und der Organisation zutage gefördert, so TK-Chef Vogt. Dort liege Baden-Württemberg im Bundesvergleich nur im Mittelfeld.

Vor allem die kommunalen Krankenhäuser in den großen Metropolregionen Stuttgart, Rhein-Neckar und Karlsruhe sind kritisch von Versicherten bewertet worden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »

Hippotherapie bei MS wirkt

MS mit Pferdetherapie behandeln: Das scheint zu funktionieren. Mit den Ergebnissen einer Studie wollen die Autoren die Diskussion über die Kostenübernahme der Hippotherapie beleben. mehr »