Ärzte Zeitung, 16.11.2009

AOK fürchtet mehr junge Koma-Trinker

STUTTGART (mm). Der Trend zum Rauschtrinken hält in Baden-Württemberg an. Im ersten Halbjahr 2009 wurden 984 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren wegen akuter Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Das geht aus aktuellen Zahlen der AOK Baden-Württemberg hervor. Die Behandlungskosten hätten rund 570 000 Euro betragen. Rund zwei Drittel der eingelieferten Jugendlichen waren Jungen.

Halte der bisherige Trend an, würden die Behandlungszahlen im laufenden Jahr im Vergleich zu 2008 zunehmen, sagte AOK-Vorstandschef Dr. Rolf Hoberg.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

WHO veröffentlicht die ICD-11

Nach 26 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation die Klassifikation der Todesursachen und Krankheiten auf eine neue Grundlage gestellt. Die ICD-11 ist am Montag veröffentlicht worden. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »