Ärzte Zeitung, 24.11.2009

Krankenkassen erwarten steigende Beiträge

BERLIN (eb). Einem Bericht der "Sächsischen Zeitung" zufolge erwarten die Ortskrankenkassen (AOK) in Sachsen, Thüringen und Brandenburg, dass die Kassen schon bald Zusatzbeiträge erheben müssen. Um die Finanzlücke im Gesundheitsfonds decken zu können, müssten die Beiträge zwischen 2,3 und 2,8 Prozent steigen.

Dies habe der Gesundheitsexperte Hartmut Reiners für die AOKen ausgerechnet, schreibt das Blatt. Dem Fonds fehlen 2010 rund 7,5 Milliarden Euro. Der Bund will 3,9 Milliarden Euro aus Steuermitteln als Ausgleich für krisenbedingte Einnahmeausfälle beisteuern.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18038)
Organisationen
AOK (7642)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Das ist keine Propagandaschlacht der KBV“

Einiges im geplanten TSVG stößt Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie denken, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Bundesgesundheitsminister Spahn setzt sich für Qualitätsstandards bei Hilfsmitteln ein. Dafür will er am TSVG schrauben. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »