Ärzte Zeitung, 22.07.2010

Innungskassen legen bei Versichertenzahlen zu

BERLIN (fst). Die Innungskrankenkassen verzeichnen nach eigenen Angaben im Vergleich zu anderen Kassenarten im laufenden Jahr prozentual den höchsten Mitgliederzuwachs. Auch ohne Berücksichtigung von Fusionen hätten sich 142 000 Versicherte neu entschieden für eine der sieben IKKen. Das entspreche einem Plus von 2,72 Prozent, teilt die IKK e.V. mit und verweist dazu auf aktuelle Daten des Bundesgesundheitsministeriums. Lediglich AOKen und die Knappschaft hätten Zuwächse verbucht, alle anderen Kassenarten würden sinkende Versichertenzahlen aufweisen.
Dem IKK e.V. gehören BIG direkt gesund, IKK Brandenburg und Berlin, IKK classic, IKK gesund plus sowie die Vereinigte IKK an.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16768)
Organisationen
IKK (849)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »