Ärzte Zeitung, 31.01.2011

Kasse startet Wettbewerb gegen Komasaufen

BERLIN (sun). Die Krankenkasse DAK und Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) haben einen Plakatwettbewerb gegen Komasaufen gestartet.

Unter dem Motto "bunt statt blau" sollen Schüler zwischen zwölf und 17 mit Kunst auf das sogenannte Komasaufen reagieren. Es wurden insgesamt 11.000 Schulen angeschrieben.

Einer aktuellen Statistik zufolge landeten 2009 etwa 26.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Die Zahl der Betroffenen stieg seit 2000 um mehr als 170 Prozent. "Die Entwicklung ist alarmierend", sagte DAK-Chef Herbert Rebscher.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Entwurf mit analogen Krücken?

Kassen, Ärzteverbände, aber auch die Industrie schreiben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) noch einiges ins Lastenheft bei seinem E-Health-Gesetz II. mehr »

57 Städte überschreiten Grenzwert

In vielen deutschen Städten sanken 2018 die Stickoxid-Werte, in manchen stiegen sie: Wir zeigen die Werte für jede Messstation des Umweltbundesamts. mehr »

Stress stört die Knochenheilung

Chronischer psychosozialer Stress behindert die Heilung von Frakturen, wie Forscher herausgefunden haben. Sie haben auch einen potenziellen Therapieansatz gefunden. mehr »