Ärzte Zeitung, 31.01.2011

Kasse startet Wettbewerb gegen Komasaufen

BERLIN (sun). Die Krankenkasse DAK und Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) haben einen Plakatwettbewerb gegen Komasaufen gestartet.

Unter dem Motto "bunt statt blau" sollen Schüler zwischen zwölf und 17 mit Kunst auf das sogenannte Komasaufen reagieren. Es wurden insgesamt 11.000 Schulen angeschrieben.

Einer aktuellen Statistik zufolge landeten 2009 etwa 26.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Die Zahl der Betroffenen stieg seit 2000 um mehr als 170 Prozent. "Die Entwicklung ist alarmierend", sagte DAK-Chef Herbert Rebscher.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

7 Forderungen für mehr Patientensicherheit

Mehr Engagement der Krankenhaus- und Pflegeheimleitungen für die Patientensicherheit hat das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) eingefordert. mehr »

Sind Light-Getränke nützlich oder schädlich fürs Herz?

Light-Getränke sind in Verruf gekommen, dick zu machen und Diabetes zu fördern. US-Experten nehmen Stellung zur Herzgesundheit von zuckerfreien Drinks - und differenzieren. mehr »

EU-Bürger im Brexit-England nur noch "Second Class"

Jetzt geht der Brexit offenbar in seine fiese Phase: Wer als EU-Bürger auf der Insel bleiben will, soll es nicht leicht haben, meint das britische Innenministerium. Was heißt das? mehr »