Krankenkassen

Kasse startet Wettbewerb gegen Komasaufen

BERLIN (sun). Die Krankenkasse DAK und Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) haben einen Plakatwettbewerb gegen Komasaufen gestartet.

Veröffentlicht: 31.01.2011, 15:23 Uhr

Unter dem Motto "bunt statt blau" sollen Schüler zwischen zwölf und 17 mit Kunst auf das sogenannte Komasaufen reagieren. Es wurden insgesamt 11.000 Schulen angeschrieben.

Einer aktuellen Statistik zufolge landeten 2009 etwa 26.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Die Zahl der Betroffenen stieg seit 2000 um mehr als 170 Prozent. "Die Entwicklung ist alarmierend", sagte DAK-Chef Herbert Rebscher.

Mehr zum Thema

Folgen der Corona-Pandemie

Gesundheitsökonom rechnet mit neuen Kostensenkungsgesetzen

Barmer prangert an

Arzneimitteltherapie oft „im Blindflug“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bevölkerung unter der Lupe: Den höchsten Anteil an Herzerkranken gibt es weiterhin in den neuen Bundesländern.

Ischämische Herzerkrankung

Wo es besonders viele Herzkranke gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden