Kasse startet Wettbewerb gegen Komasaufen

BERLIN (sun). Die Krankenkasse DAK und Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) haben einen Plakatwettbewerb gegen Komasaufen gestartet.

Veröffentlicht:

Unter dem Motto "bunt statt blau" sollen Schüler zwischen zwölf und 17 mit Kunst auf das sogenannte Komasaufen reagieren. Es wurden insgesamt 11.000 Schulen angeschrieben.

Einer aktuellen Statistik zufolge landeten 2009 etwa 26.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Die Zahl der Betroffenen stieg seit 2000 um mehr als 170 Prozent. "Die Entwicklung ist alarmierend", sagte DAK-Chef Herbert Rebscher.

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Referentenentwurf

„Gesundes-Herz-Gesetz“: Die Statin-Gießkanne für Deutschland?

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt