Ärzte Zeitung, 05.10.2011

Hermann leitet AOK Baden-Württemberg

STUTTGART (fst). In der AOK Baden-Württemberg ist Dr. Christopher Hermann zum 1. Oktober auf den Chefposten der Kasse aufgerückt.

Hermann (56) löst Dr. Rolf Hoberg ab, der die Kasse seit 2004 geleitet hat; seit 2003 bekleidete Hermann den Posten des Vize-Vorstands. Bundesweit ist Hermann als Chefverhandler der AOK für die Arzneimittel-Rabattverträge bekannt geworden.

Zusammen mit Hoberg hat er die Landes-AOK bundesweit als Pionier bei Haus- und Facharztverträgen etabliert.

Hermann selbst attestiert der AOK eine "einzigartige Stellung" als "Innovationskasse". Der neue AOK-Landeschef forderte von der Politik mehr Gestaltungsspielräume - und hat dabei vor allem den Wettbewerb im Krankenhaussektor im Visier.

Neuer Vizevorstand ist Siegmar Nesch (45), bisher Bevollmächtigter des Vorstandes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »