Ärzte Zeitung, 05.03.2012

Hessen: Hohes Niveau bei Krankmeldungen

FRANKFURT (bee). Die Krankenstände in Hessen haben im Jahr 2011 das höchste Niveau seit 2000 erreicht.

Nach Angaben der TK waren die bei der Kasse versicherten Beschäftigten durchschnittlich 12,6 Tage krankgeschrieben. Dies ist ein halber Tag mehr als im Jahr davor.

Zwischen den einzelnen Bundesländern gibt es deutliche Unterschiede bei den Fehlzeiten. Die geringsten Fehlzeiten gab es 2011 erneut in Baden-Württemberg mit durchschnittlich 10,5 Tagen sowie in Bayern mit 11,1 Fehltagen.

Beschäftigte in Mecklenburg-Vorpommern (15,9 Tage) und Brandenburg (15,8) waren am meisten arbeitsunfähig.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17692)
Organisationen
TK (2470)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »

Carvedilol für alte Diabetiker? Besser nicht!

Erhalten pflegebedürftige Diabetiker nach Herzinfarkt einen "diabetikerfreundlichen" Betablocker, sinkt zwar die Gefahr von Hyperglykämien. Ins Krankenhaus müssen sie trotzdem häufiger. mehr »