Ärzte Zeitung, 04.05.2012
 

vdek sieht bei Kliniken keinen Grund zum Klagen

STUTTGART (fst). Der Ersatzkassenverband vdek in Baden-Württemberg hat Vorwürfe der Landeskrankenhausgesellschaft zurückgewiesen, die Finanzausstattung der rund 180 Häuser sei nicht ausreichend.

Im laufenden Jahr erhielten die Kliniken im Land von der GKV 7,56 Milliarden Euro.

Über Fallpauschalen flößen auf Basis des neuen Landesbasisfallwertes 6,83 Milliarden Euro an die Krankenhäuser, das seien 260 Millionen Euro oder vier Prozent mehr als im Vorjahr.

Hinzu kämen noch einmal 730 Millionen Euro für Krankenhäuser der Psychiatrie. Mit dieser Steigerung, so der vdek, seien die Kosten der Tariferhöhungen abgedeckt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »