Ärzte Zeitung, 25.07.2012

Thüringen: Studenten mit Stipendium gefördert

WEIMAR (rbü). Das Thüringenstipendium hat bereits 51 Medizinstudenten zur künftigen Niederlassung im Freistaat bewegt.

Die von der Kassenärztlichen Vereinigung und dem Land getragene Stiftung zur Förderung der ambulanten Versorgung zahlt angehenden Ärzten monatlich 250 Euro.

Sie verpflichten sich im Gegenzug zur vertragsärztlichen Tätigkeit oder Niederlassung in einer unterversorgten Region für mindestens vier Jahre.

Das Stipendium erhalten Ärzte in Weiterbildung in den Fachgebieten Innere, Allgemeinmedizin sowie Augenärzte.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17790)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »