Ärzte Zeitung, 24.05.2013

Thüringen

Krankenstand legt erstmals wieder zu

ERFURT. Wie oft Beschäftigte in Thüringen krankheitsbedingt ausfallen, hängt stark von der Branche ab.

Mit Abstand am höchsten war der Krankenstand in der Lebensmittelindustrie mit 7,1 Prozent, teilte die AOK Plus in ihrem Gesundheitsbericht für 2012 mit. Am wenigsten krank wurden Mitarbeiter der Banken- und Versicherungswirtschaft mit 3,8 Prozent.

"Unser Gesundheitssystem ist immer noch viel zu stark als Reparaturbetrieb aufgestellt und noch zu wenig präventiv unterwegs", sagte Kassenchef Rolf Steinbronn.

Die AOK Plus gebe über zwei Millionen Euro für die betriebliche Gesundheitsförderung aus.Im Durchschnitt aller Versicherten der AOK Plus ist der Krankenstand in Thüringen erstmals seit mehreren Jahren wieder gestiegen - von 4,7 auf 5,3 Prozent. Jede fünfte Erkrankung betraf die Atemwege, gefolgt von Muskelproblemen. (rbü)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18111)
Thüringen (368)
Organisationen
AOK (7671)
Personen
Rolf Steinbronn (48)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »