Ärzte Zeitung, 08.09.2014

Burn-out

Kassen geben Arbeitgebern Mitschuld

BERLIN Drei große Kassen schlagen Alarm. Die Vorstände der Barmer/GEK, der Techniker und der Kaufmännischen werfen Arbeitgebern vor, mit dem wachsenden Druck durch pausenlose Erreichbarkeit per Mail und Handy für gestiegene Zahlen an Burn-out mit verantwortlich zu sein, berichtet die "Welt am Sonntag".

Sie verlangen von Arbeitgebern einen Kurswechsel. Deren Chef Ingo Kramer wies die Vorwürfe zurück. (vdb)

[09.09.2014, 13:07:50]
Ute - Hildegard Schenk 
Die Menschen sind krank, im doppelten Sinne
Selbst von Arbeitgebern im Gesundheitswesen kann man nicht auf Unterstützung hoffen. Die soziale Einstellung der Mitarbeiter wird voll (aus)genutzt.
U. Schenk zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »