Ärzte Zeitung, 09.07.2015

TK-Studie

Betreuung kranker Kinder ist meist Frauensache

MAINZ. Wenn das Kind krank ist und zu Hause betreut werden muss, fällt diese Aufgabe meist der Mutter zu.

Dies hat eine Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz ergeben. In 80 Prozent der rund 8400 Fälle, in denen 2014 Kinderkrankengeld an rheinland-pfälzische TK-Mitglieder gezahlt wurde, erhielten demnach die Mütter die Zahlung.

Im bundesweiten Vergleich gehört Rheinland-Pfalz zu den Ländern, in denen das Kindergeld am wenigsten in Anspruch genommen wird. Je 1000 TK-Mitglieder fielen 80 Tage an, im Bundesdurchschnitt 133.

Die Auswertung zeigt ein Ost-West-Gefälle: Blieben die Eltern in ostdeutschen Bundesländern je 1000 Mitglieder 440 Tage daheim, waren es in den westdeutschen nur 98. (eb)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17944)
Rheinland-Pfalz (478)
Organisationen
TK (2518)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »