Ärzte Zeitung, 03.11.2015

AOK Nordost

Zusatzbeitrag bleibt bei 0,9 Prozent

POTSDAM. Die AOK Nordost mit rund 1,75 Millionen Versicherten will 2016 ihren Beitragssatz unverändert bei 15,5 Prozent belassen. Das hat Vorstandschef Frank Michalak angekündigt. Man gehe von diesem Wert aus und plane damit den Haushalt für das kommende Jahr.

Verbindlich werde der Verwaltungsrat darüber im Dezember entscheiden. Damit wäre die Kasse mit Sitz in Potsdam eine der ersten, die eine Festlegung für 2016 trifft. Vergangene Woche hat das Bundesgesundheitsministerium bekannt gegeben, dass der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz von 0,9 auf 1,1 Prozent angehoben wird.

Das entspräche dann 15,7 Prozent. Zuvor hatte der Schätzerkreis eine Anhebung um 0,2 Beitragspunkte empfohlen. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

7 Forderungen für mehr Patientensicherheit

17:54hMehr Engagement der Krankenhaus- und Pflegeheimleitungen für die Patientensicherheit hat das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) eingefordert. mehr »

Tödliche Meserattacke auf einen Arzt

16:45 hEin Mann hat in einer Offenburger Arztpraxis einen Mediziner erstochen und eine Helferin schwer verletzt. Ob die Tat am Donnerstagmorgen zu verhindern gewesen wäre, ist noch völlig offen. mehr »

Sind Light-Getränke nützlich oder schädlich fürs Herz?

Light-Getränke sind in Verruf gekommen, dick zu machen und Diabetes zu fördern. US-Experten nehmen Stellung zur Herzgesundheit von zuckerfreien Drinks - und differenzieren. mehr »