Ärzte Zeitung online, 19.10.2017

AOK Nordost

Videos und Hintergründe zum Thema Prävention

BERLIN. Die AOK Nordost hat einen eigenen Youtube-Kanal zum Thema Sport gestartet. Unter dem Titel #45grad will sie Menschen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern anregen, selbst aktiv zu werden. Der Kanalname steht für die Himmelsrichtung Nordost auf dem Kompass.

Hintergrundgeschichten und Tipps für den Alltag sollen Themen wie Prävention, Ernährung, Regeneration, Motivation oder Stressbewältigung vermitteln. Vor allem Jugendliche und Kinder sollen über diesen Weg für sportliche Aktivität begeistert werden, so die Kasse.

"Gerade Jüngere sind auf klassischen Kommunikationswegen aber immer schwieriger zu erreichen. Mit seiner emotionalen und zugleich informativen Aufmachung ist #45grad damit der direkte digitale Draht zu jungen Sportbegeisterten", ist Frank Michalak, Vorstand der AOK Nordost, überzeugt. Ein Beispiel: Zum Thema Entspannung und Stressbewältigung in Drucksituationen ließ der Youtube Kanal Fußballikone Andreas "Zecke" Neuendorf und Hertha-Trainer Pál Dárdai vor dem Topspiel Hertha BSC gegen den FC Bayern München zu Wort kommen. (ami)

Der Kanal ist zu finden unter

http://bit.ly/2xAEus1

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »