Ärzte Zeitung online, 14.11.2017
 

Niedersachsen

TK fordert Referat für Digitalisierung

HANNOVER. Die Techniker Krankenkasse (TK) Niedersachsen fordert mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen im Bundesland ein eigenständiges Referat für Digitalisierung im Landessozialministerium. "Bislang sind die Chancen digitaler Versorgungsangebote noch kein Hauptthema in der Politik", sagte Inken Holldorf, Leiterin der TK-Landesvertretung Niedersachsen. "Dabei bietet die Digitalisierung des Gesundheitswesens große Potenziale für unser Flächenland Niedersachsen. "

Mit einem eigenen Referat für Digitalisierung könne die Entwicklung befördert werden und zukunftsfähige E-Health-Projekte für das Land identifiziert, finanziell gefördert und inhaltlich begleitet werden, hieß es. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »