Ärzte Zeitung online, 14.11.2017
 

Niedersachsen

TK fordert Referat für Digitalisierung

HANNOVER. Die Techniker Krankenkasse (TK) Niedersachsen fordert mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen im Bundesland ein eigenständiges Referat für Digitalisierung im Landessozialministerium. "Bislang sind die Chancen digitaler Versorgungsangebote noch kein Hauptthema in der Politik", sagte Inken Holldorf, Leiterin der TK-Landesvertretung Niedersachsen. "Dabei bietet die Digitalisierung des Gesundheitswesens große Potenziale für unser Flächenland Niedersachsen. "

Mit einem eigenen Referat für Digitalisierung könne die Entwicklung befördert werden und zukunftsfähige E-Health-Projekte für das Land identifiziert, finanziell gefördert und inhaltlich begleitet werden, hieß es. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »