Ärzte Zeitung online, 14.11.2017

Niedersachsen

TK fordert Referat für Digitalisierung

HANNOVER. Die Techniker Krankenkasse (TK) Niedersachsen fordert mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen im Bundesland ein eigenständiges Referat für Digitalisierung im Landessozialministerium. "Bislang sind die Chancen digitaler Versorgungsangebote noch kein Hauptthema in der Politik", sagte Inken Holldorf, Leiterin der TK-Landesvertretung Niedersachsen. "Dabei bietet die Digitalisierung des Gesundheitswesens große Potenziale für unser Flächenland Niedersachsen. "

Mit einem eigenen Referat für Digitalisierung könne die Entwicklung befördert werden und zukunftsfähige E-Health-Projekte für das Land identifiziert, finanziell gefördert und inhaltlich begleitet werden, hieß es. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »