Niedersachsen

TK fordert Referat für Digitalisierung

Veröffentlicht:

HANNOVER. Die Techniker Krankenkasse (TK) Niedersachsen fordert mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen im Bundesland ein eigenständiges Referat für Digitalisierung im Landessozialministerium. "Bislang sind die Chancen digitaler Versorgungsangebote noch kein Hauptthema in der Politik", sagte Inken Holldorf, Leiterin der TK-Landesvertretung Niedersachsen. "Dabei bietet die Digitalisierung des Gesundheitswesens große Potenziale für unser Flächenland Niedersachsen. "

Mit einem eigenen Referat für Digitalisierung könne die Entwicklung befördert werden und zukunftsfähige E-Health-Projekte für das Land identifiziert, finanziell gefördert und inhaltlich begleitet werden, hieß es. (cben)

Mehr zum Thema

Fahrplan zum AOP-Katalog

KBV mahnt mehr Tempo beim ambulanten Operieren an

Übersicht

Das ist Lauterbachs Reform-Fahrplan bis Silvester

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und die turnusmäßige Vorsitzende Gesundheitsministerkonferenz (GMK) Sachsen Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (beide SPD) beraten mit ihren Kolleginnen und Kollegen am Montag über die weitere Corona-Strategie.

© (l) Christoph Soeder / dpa / picture alliance(r) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Sebastian Kahnert

Vorbereitungen für Pandemie-Herbst

Gesundheitsminister wollen Deutschland coronafest machen

Die Landesbehörden wollen für die Dislussion über das vermeintlich unklare Bild des MVZ-Gründungsgeschehens Hilfestellung vom Bundesgesundheitsministerium.

© Armin Weigel/dpa/picture alliance

Heuschrecken-Debatte

Regierung plant keine Arbeitsgruppe zu Investoren-MVZ