Ärzte Zeitung online, 19.12.2018

Logopädie

IKK zahlt für Aphasie-App

MÜNCHEN. Die IKK gesund plus erstattet als erste Krankenkasse die Aphasie-App „Neolexon“. Diese soll Patienten mit Aphasie beim Wiedererlangen ihrer sprachlichen Fähigkeiten helfen. Das individuelle Training per App soll die logopädische Behandlung ergänzen.

Die App wurde von den Sprachtherapeutinnen Dr. Mona Späth und Hanna Jakob entwickelt. Sie gründeten die Neolexon UG aus der Ludwig-Maximilians-Universität heraus.

„Wir haben eine Applikation entwickelt, auf die Patienten jederzeit Zugriff haben und mit der sie selbstständig üben können“, so die Therapeutinnen. „Insbesondere bei unserem IVP-Projekt für Schlaganfallpatienten hilft uns eine so flexible und ständig verfügbare Versorgungsmöglichkeit wie die Neolexon-App“, erklärt der Vorstand der IKK gesund plus, Uwe Schröder. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »