Logopädie

IKK zahlt für Aphasie-App

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Die IKK gesund plus erstattet als erste Krankenkasse die Aphasie-App „Neolexon“. Diese soll Patienten mit Aphasie beim Wiedererlangen ihrer sprachlichen Fähigkeiten helfen. Das individuelle Training per App soll die logopädische Behandlung ergänzen.

Die App wurde von den Sprachtherapeutinnen Dr. Mona Späth und Hanna Jakob entwickelt. Sie gründeten die Neolexon UG aus der Ludwig-Maximilians-Universität heraus.

„Wir haben eine Applikation entwickelt, auf die Patienten jederzeit Zugriff haben und mit der sie selbstständig üben können“, so die Therapeutinnen. „Insbesondere bei unserem IVP-Projekt für Schlaganfallpatienten hilft uns eine so flexible und ständig verfügbare Versorgungsmöglichkeit wie die Neolexon-App“, erklärt der Vorstand der IKK gesund plus, Uwe Schröder. (cmb)

Mehr zum Thema

Bundestagswahl

Wahlprogramm: Liberale setzen auf freien Arztberuf

Ernährung

Mehr Schutz für Kinder vor „Junkfood“-Werbung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Unbekannter Patient am Bildschirm. Wie viel Kranksein lässt sich bestätigen?Die KBV ist gegen AU-Bescheinigungen nach zuvor ausschließlichem Fernkontakt.

DVPMG vor Anhörung im Gesundheitsausschuss

Zoff um Spahns Pläne für erweiterte Video-AU

Aktuell gibt es in 380 deutschen Stadt- und Landkreisen mindestens einen COVID-19-Intensivpatienten.

Städte und Landkreise

Wo es relativ viele COVID-19-Patienten auf Intensivstationen gibt