Ärzte Zeitung online, 02.05.2019

Genom-Editierung

Bioethiker ruft zum Boykott auf

NEW YORK/PEKING. Der Bioethiker Professor Arthur Caplan hat zum Boykott von Forschern aufgerufen, die Experimente an der menschlichen Keimbahn vornehmen.

Sie sollten ihre finanzielle Unterstützung verlieren, von Tagungen ausgeladen und nicht mehr zitiert werden, fordert der New Yorker Wissenschaftler in einem jetzt publizierten Aufsatz (PLoS Biol 17: e3000223).

Hintergrund sind mutmaßliche Manipulationen des chinesischen Forschers He Jiankui am Erbgut von zwei neugeborenen Mädchen. Wissenschaftler hatten zuletzt ein Moratorium für den Einsatz dieser Verfahren gefordert.

Zeitgleich zu Caplans Aufsatz haben weitere chinesische Forscher die Experimente von He kritisiert. Seine Arbeit sei ein „äußerst unverantwortliches Verhalten“, schreibt die Gruppe um den Genforscher Haoyi Wang von der chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS) in Peking.

Die Eingriffe mit der Genschere CRISPR/Cas9, mit denen He zwei Neugeborene mit einer CCR5-Deletion ausgestattet haben will, verstießen „gegen den ethischen Konsens von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt“, so die Forscher (PLoS Biol 17: e3000224).

Seine Arbeit zeige einen „beunruhigenden Mangel an grundlegender medizinischer Ethik, aber auch an das erforderliche Verständnis von Genetik und Geneditierung“. (nös)

Topics
Schlagworte
Medizinethik (2348)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Fake News“ dominieren Infos zu Prostatakrebs

Sieben von zehn der populärsten Beiträge zu Prostatakrebs auf Facebook, Twitter & Co waren in einer Analyse falsch oder irreführend. mehr »

„Was früher Hardcore war, ist heute Blümchensex“

Zwanghafte sexuelle Störungen sollen als Krankheit anerkannt werden. Noch im Mai will die WHO die neue ICD-11 verabschieden. Für die Münchner Neurologin und Psychotherapeutin Dr. Heike Melzer ein Meilenstein. mehr »

Wer zähmt Big Data, KI und Co?

Das Gesundheitswesen wird digital. Wie der disruptive Wandel moderiert werden kann, ist Thema des Hauptstadtkongresses 2019. Auch die Risiken sollen zur Sprache kommen. mehr »