Ärzte Zeitung online, 27.06.2018

Hessens Gesundheitsminister

Kliniken in Hessen gut für GBA-Vorgaben gerüstet

ERBACH. In Hessen dürften nach Einschätzung von Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU) nur wenige Kliniken die neuen GBA-Vorgaben zur gestuften Notfallversorgung nicht erfüllen. Damit blieben "nahezu alle hessischen Allgemeinkrankenhäuser", die bisher an der Notfallversorgung teilgenommen haben, auch künftig in der Versorgungskette erhalten, erklärte der Minister bei einem Besuch des Gesundheitszentrums Odenwald im hessischen Erbach.

"Wir haben hier in Hessen als eines der ersten Länder solche Kriterien schon vor über zehn Jahren eingeführt", sagte er. Grüttner geht daher davon aus, dass die Mehrzahl der Kliniken – so wie auch das Klinikum Odenwald – "von den Zuschlägen, die in diesem Zusammenhang vorgesehen sind, profitieren" werden. Den Kliniken, die noch nicht alle GBA-Kriterien erfüllen, sagte der hessische Gesundheitsminister Unterstützung zu.

Das Klinikum Odenwald hat es indes aus eigener Kraft geschafft: Die Klinik verfügt über eine interdisziplinäre Notaufnahme, in der sich alle Notfallpatienten mit Ausnahme gynäkologischer bzw. geburtshilflicher Notfälle, die direkt in die Frauenheilkunde gehen, vorstellen. Die Interdisziplinäre Intensivstation verfügt über 15 Betten (der GBA fordert sechs) und die Möglichkeit, Beatmungen durchzuführen. Außerdem gibt es in der Schlaganfallversorgung eine telemedizinische Anbindung an die Uniklinik Heidelberg. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »