Ärzte Zeitung, 10.03.2011

Sonnenlicht senkt die Wirkspiegel von Arzneien

STOCKHOLM (eis). Der Abbau von Medikamenten im Körper unterliegt jahreszeitlichen Schwankungen, melden Forscher vom Karolinska Institut.

Sie haben 70.000 Proben von Patienten unter immunsuppressiver Therapie mit Sirolimus oder Tacrolimus analysiert und die Wirkspiegel im Sommer und Winter miteinander verglichen.

Die niedrigsten Wirkstoffspiegel ergaben sich im Sommer, wenn es strahlungsbedingt auch die höchsten Vitamin-D-Werte im Blut gab. Vitamin D aktiviert das Enzym CYP3A4, was wiederum die Wirkstoffe in der Leber abbaut. Im Sommer wären daher höhere Arzneidosen nötig, so die Forscher.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »