Ärzte Zeitung, 10.03.2011

Sonnenlicht senkt die Wirkspiegel von Arzneien

STOCKHOLM (eis). Der Abbau von Medikamenten im Körper unterliegt jahreszeitlichen Schwankungen, melden Forscher vom Karolinska Institut.

Sie haben 70.000 Proben von Patienten unter immunsuppressiver Therapie mit Sirolimus oder Tacrolimus analysiert und die Wirkspiegel im Sommer und Winter miteinander verglichen.

Die niedrigsten Wirkstoffspiegel ergaben sich im Sommer, wenn es strahlungsbedingt auch die höchsten Vitamin-D-Werte im Blut gab. Vitamin D aktiviert das Enzym CYP3A4, was wiederum die Wirkstoffe in der Leber abbaut. Im Sommer wären daher höhere Arzneidosen nötig, so die Forscher.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »

Carvedilol für alte Diabetiker? Besser nicht!

Erhalten pflegebedürftige Diabetiker nach Herzinfarkt einen "diabetikerfreundlichen" Betablocker, sinkt zwar die Gefahr von Hyperglykämien. Ins Krankenhaus müssen sie trotzdem häufiger. mehr »