Ärzte Zeitung, 03.05.2011

Organspende: Bayern und Hessen wollen Widerspruchslösung

WIESBADEN (bee). Die Ländergesundheitsminister von Hessen und Bayern, Stefan Grüttner (CDU) und Markus Söder (CSU), haben sich für die Widerspruchslösung bei Organspenden ausgesprochen.

Diesen Vorschlag wollen beide ihren Länderkollegen auf der Ministerkonferenz Ende Juni vorlegen. "Damit kann die Organspende endlich zum Normalfall werden" sagte Grüttner, der der Konferenz vorsitzt. Beide Länder wollen außerdem Kliniken verpflichten, hauptamtliche Transplantationsbeauftragte zu beschäftigen.

Ebenso wollen die Länder in die Aufsicht zur Transplantation einbezogen werden. In Deutschland sind für die Organisation der Organentnahme die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) und für die Vermittlung der Organe Eurotransplant zuständig. Rund 12.500 Patienten warten in Deutschland auf ein Spenderorgan.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Prostatakrebs bei jungen Männern immer früher entdeckt

Im Vergleich zu den 1990er Jahren wird heute das Prostatakarzinom bei Männern unter 50 Jahren bereits in früheren Stadien diagnostiziert. Darauf deuten Studienergebnisse hin. mehr »

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Britische Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Pfunde weg, Diabetes weg

Starke Gewichtsreduktion ohne Adipositas-Chirurgie: Das britische „Counterweight-Plus“-Programm bietet Patienten eine Option, die auch in Hausarztpraxen funktioniert. mehr »