Ärzte Zeitung, 21.07.2011

Widerspruchsregelung allein hilft nicht

BRÜSSEL (chb). Eine Widerspruchsregelung allein wird die Zahl der Transplantationen in Deutschland nicht erhöhen. Davon geht der CDU-Europaparlamentarier und Arzt Dr. Peter Liese aus.

Auch in Ländern mit Widerspruchsregelung, wie zum Beispiel Spanien, würden fast immer die Angehörigen um die Einwilligung zur Organspende gebeten, so Liese.

Die Zahl der Spenderorgane sei aber höher, weil es außer der Widerspruchsregelung überall Transplantationskoordinatoren gebe. Deshalb seien an deutschen Kliniken vor allem organisatorische Änderungen nötig, um die Zahl der Organspender zu erhöhen.

Topics
Schlagworte
Organspende (942)
Krankheiten
Transplantation (2328)
Personen
Peter Liese (139)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »